Okt 142014
 

Pressefoto_2_The_Hamburg_Blues_Band_2014Am Donnerstag ab 20 Uhr bringen die Musiker der Stomping Central Session Braunschweigs kleinste Konzerthalle zum Beben, damit sie dem Stand hält was am Freitag auf sie wartet: Die Legendäre Hamburger Blues Band mit Unterstützung von Maggie Bell und Miller Anderson und deren herausragenden Stimmen. Ab 21 Uhr geht es los. Das dürft ihr nicht verpassen!

http://www.youtube.com/watch?v=CvuxYvoYxds

 

 

Jun 242014
 

Pressefoto_2_The_Hamburg_Blues_Band_2014Die Kombination von drei Lead-Sängern – der starken Blues und Rockröhre von Gert Lange, den herausragenden Stimmen von Maggie Bell & Miller Anderson – unterstützt von der famosen Rhythmustruppe Wallbaum/Becker (Spooky Tooth, Lake, Westernhagen, Interzone, Chuck Berry) dürfte auf der Szene zur Zeit einzigartig sein.

Freitag, den 17. Oktober um 21:00 Uhr
Eintritt: 22 Euro Vorverkauf, 24 Euro Abendkasse

Jun 222014
 

fab_lushes“The Fab Lushes” aus San Diego mit einem Mix aus Roots, Rock und Blues zum dritten Mal zu Gast in der Barnabys Blues Bar. The Fab Lushes sind Chris Kelly (guitar, vocals), Ted Burgess (drums, vocals), Randy Mroczynsky (piano, accordion, vocals) und Christopher Michaels (big bass, vocals). Amerikanische Musik hat noch nie so gut geklungen wie bei den Fab Lushes.

Samstag, den 25. Oktober um 21:00 Uhr
Eintritt: 10 Euro Vorverkauf, 12 Euro Abendkasse

Jun 212014
 

The Black MarblesDie vier Schwedischen Musiker Kaj Paxéus (vocals), Philip Karlsson (guitar), Krister Selander (bass),Tobbe Bövik (drums) gründeten vor drei Jahren die Band „The Black Marbles“ nach dem sie bereits erfolgreich Erfahrungen in anderen Formationen gesammelt hatten.

Nun drei Jahre nach ihrer Gründung ist ihr Debüt Album
„Made In Concerte“ auf dem Musik Markt angekommen.
Jeder der vier hat seinen eigenen Stil in jeden Ton und
jeden Klang der auf dem Album zu finden ist einfließen lassen.
So entsteht ein phantastischer Mix aus Blues, Melodic-, Souther-, und Heavy Rock.
Die Gitarre und die traumhaften Soli die Philip Karlsson durch sie
erklingen lässt sind stets im Vordergrund und reißen jeden Musikliebhaber sofort mit.

Jun 202014
 

Pressefoto-Danny-Bryant-2_KFDer britische Bluesrock-Gitarrist Danny Bryant verkörpert geradewegs das für das Vereinigte Königreich traditionelle Arbeiter-Attribut des fleißigen Malochers. Trotz ausgedehnter Livepräsenz zu jedem neuen Album bekommen Fans von erdig-schweißtreibendem Bluesrock regelmäßig neues Material serviert. Nicht einmal eineinhalb Jahre nach Veröffentlichung des Vorgängers „Hurricane“ erscheint sein neuer Longplayer „Temperature Rising“. Danny Bryant deswegen als nach Schema F im Akkord produzierenden Fließband-Bluesarbeiter abzustempeln, würde ihm allerdings ganz und gar nicht gerecht werden, denn spätestens seit dem 2007er Output „Just As I Am“  hat der Mann von Format den Meisterbrief in Sachen fulminantem als auch gefühlvollem Saitenanschlag in der Tasche. Entsprechend legt jeder neue Silberling andere Facetten des sympathischen Griffbretthexers frei.