2019

 

Januar 2019 |

 Januar

12. Januar – Parkhouse

Parkhouse ist die älteste Boygroup Braunschweigs. Handgemachte, selbstgebastelte und gerade deshalb so legendäre Rockmusik mit Tendenz zum Funk. Lasst euch dieses heimische Musikerlebnis nicht entgehen.

Samstag, den 12. Januar 21:30Uhr
Eintritt: 8 Euro Vorverkauf, 10 Euro Abendkasse

 

18. Januar – Meena Cryle & The Chris Filmore Band

Meena Cryle & The Chris Fillmore Band sind bekannt für ihre raffinierte Mischung aus Blues, Soul, Rock, Gospel und Country-Elementen. Dieser Sound imponierte auch den legendären Grammy Gewinner Jim Gaines (Stevie Ray Vaughan, John Lee Hooker, Santana,..), der 2009 ihr erstes Album produzierte
und Meena als „…one of the best singers I ́ve worked with in twenty years“ bezeichnete. „She is what we call in the business an ‚old soul‘. She ́s got the voice and she ́s got the passion…“
In der internationalen Bluesszene fielen sie bereits ein Jahr später durch ihr außergewöhnliches, musikalisches Auftreten auf. Ein Gitarrist und eine Sängerin, die auf der Bühne plötzlich eins werden – man kann nicht sagen wer in dieser Formation, im wahrsten Sinne des Wortes, den Ton angibt.
Ihr Auftritt in der ausverkauften Wiener Staatsoper, unzählige Gastspiele auf internationalen Festivals,  unter anderem mit Buddy Guy, Walter Trout, Taj Mahal, Canned Heat, Eric Burden, Cindy Lauper u. v. m. Wenn man die Tourpläne der letzten Jahre ansieht, so sind Cryle und Fillmore mit Sicherheit ein paar mal um die Welt gereist, sie könnten sich also zurücklehnen. Tatsächlich sind beide Vollblutmusiker, die ihr Instrument und auch die Interaktion mit dem Publikum brauchen und lieben.

Nach drei erfolgreichen Studio-Alben mit Ruf Records, folgt der 2017 veröffentlichten Live-Platte „In Concert“ im Frühjahr 2019 eine weitere Studioproduktion. Nach Recording-Sessions in Memphis, Helsinki und Berlin haben sich Meena Cryle & Chris Fillmore dieses mal nach Bayern zurück gezogen. Und wieder einmal wird deutlich, dass sie als Songwriter-Team in der Top-Liga spielen. Das neue Material trägt eindeutig ihre Handschrift, überrascht aber zeitgleich mit der kreativen Weiterentwicklungen ihres ureigenen Sounds. Das neue Album präsentiert einmal mehr die Einzigartigkeit dieser Band und den Grund für ihren nachhaltigen, internationalen Erfolg.

Freitag, den 18. Januar 21:30Uhr
Eintritt: 13 Euro Vorverkauf, 15 Euro Abendkasse

 

26. Januar – The Tangleheads

Bei The Tangleheads präsentieren Akustikrock aus Braunschweig.
Das Trio präsentiert Rockklassiker aus fünf Jahrzehnten, von America, Pink Floyd bis Bob Seeger und Billy Idol.

Samstag, den 26. Januar 21:30Uhr
Eintritt: frei

 

Februar

 

2. Februar – Pimp & The Silver Rockets

Seit Anfang des Jahres legen die Musiker von „Silver Rockets“ ständig Kohle nach und heizen ihrem  Publikum damit mächtig ein.
Da spielt es keine Rolle ob der „Mystery Train“ auf Stationen wie dem Bikertreffen in Salzgitter oder  auf der Mai Kundgebung in Peine oder den eigenen Konzerten und Veranstaltungen die Passagiere mitreißt. Die pure Energie des allzeit überlebenden Rockabilly sorgt für den nötigen Druck im Kessel!!!

Die Silver Rockets sind eine Band deren Mitglieder mit dem Rock ́n Roll aufgewachsen sind und schon seit ihrer Jugendzeit diese Musik bis heute, in verschieden Bandformationen gespielt haben. Die Musiker sind: Dieter Hasse (Vocal), Norbert Windhorst (Drum), Frank Berger (Guitar), Peter Schiebler (Kontra Bass)
Die Silver Rockets spielen Musik im Stille der 50 Jahre, wie ihn schon unsere Großeltern gehört haben. Zu hören (und sehen) gibt es Rock ́n Roll, Rockabily und Country Coverversionen, z.B. von Bill Halley, Elvis Presley, Carl Perkins, Johnny Burnette etc..

Gepaart mit reichlich Humor holt die Band mit ihrer Show alle tanzwütigen von den Stühlen.

Samstag, den 2. Februar 21:30Uhr
Eintritt: frei

 

7. Februar – Poetry Slam Open Stage in der Barnaby´s Blues Bar

Mit dem Open Stage Poetry Slam in der Barnabys Blues Bar wagt Pop(p)in` Poetry den Weg zurück zu den Wurzeln. Ganz im Sinne der Anfänge des Poetry Slams wird es an diesem Abend eine offene Liste geben. Besucher können sich vor Beginn eintragen und so am Wettbewerb teilnehmen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich vorher unter info@poetry-slam-braunschweig.de eintragen lassen. Unser Publikum ist dabei nicht nur stiller Beobachter sondern interaktiver Bestandteil des Abends. Mittels Wertungskarten entscheiden die Besucher, wer den Sieg erringen wird. Mit vollem Körper- und Stimmeneinsatz kämpfen die Slammer in zwei Vorrunden um die Gunst der Zuschauer. Jeweils 5 Minuten haben sie dafür Zeit. Am Ende wird es auf jeden Fall einen Gewinner geben – das Publikum. Pop(p)in Poetry – mehr als nur ein Poetry Slam.

Aufgrund des großen Andrangs bitte den Vorverkauf nutzen!
Karten im Vorverkauf (plus 1 Euro VVK): In der Leseratte (Kastanienallee), im Cafe Riptide
(Handelsweg 11), in der Petite Creperie, in der Barnabys Blues Bar (Ölschlägern) oder online beim
Verlag Andreas Reiffer ( http://www.verlag-reiffer.de/ ) ca. 1 Monat vor dem Termin.

Donnerstag, 07. Februar, 20.00 Uhr

Eintritt: Abendkasse 10 Euro, Vorverkauf 11 Euro

 

8. Februar – Florian Lohoff Band

Der Florian Lohoff Band geht es um das Brechen von Klischees. Um den Kontrast und die innere Zerrissenheit, die auch in den Songs des Albums „Tangled Up in Blue“ zu finden sind. Schonungslos reflektierende Lyrics treffen auf mitreißende Gitarrensoli und einen groovy Funk-Spirit – ehrlich, soulfull, leidenschaftlich und vor allem tief berührend. Die Florian Lohoff Band nimmt sich den Raum für musikalische Entfaltung, berauschende Jams, packende Soli. Will sich nicht in eine Schublade stecken lassen, sondern bewegt sich galant zwischen Soul, Funk, Blues und Rock. Singt von Freiheit und dem Altern, von gesellschaftlichen Zwängen und dem alltäglichen Leben. Und manchmal auch von der Liebe. „All unsere Songs sind Erfahrungen und Gefühle, die ich selber erlebt habe,“ erzählt Florian. „Meistens habe ich als erstes eine Melodie, ein Riff oder einen tighten Groove (lacht), der mich an ein Gefühl erinnert, woraus dann ein neuer Song entsteht“.

Freitag, den 8. Februar 21:30Uhr
Eintritt: frei

14. Februar – Mitch Ryder feat. Engerling Blues BandM.Ryder

Ur-Rocker Mitch Ryder aus Detroid rockt mit der Engerling Blues Band unsere Bühne. Seien Sie dabei, wenn er mit seinen einzigartigen Songs wie „Aint nobody white can sing the blues“ unsere Bar zum Musik-Erlebnis macht.

NO SMOKING TONIGHT

Wegen des großen Interesses empfehlen wir den Vorverkauf.

Donnerstag, den 14. Februar um 21:00 Uhr
Eintritt: 25 Euro Vorverkauf,  27 Euro Abendkasse

mehr

 

16. Februar – Nico’ZZ Blues Bandnzz band

Geführt von Gitarrist und Sänger Nicolas Zdankiewicz bringt die vierköpfige Band ihre Musik aus Paris auch nach Deutschland. Ob Blues, R&B oder Funk; die Nico’ZZ Blues Band zeigt sich experimentierfreudig und hat ihren ganz eigenen, elektrischen Stil gefunden.

Samstag, 16. Februar um 21:30 Uhr

Eintritt: 10 Euro Vorverkauf, 12 Euro Abendkasse

mehr

 

23. Februar – Rob Tognoni Band Rob TognioRobert „Rob“ John Tognoni ist ein australischer Bluesgitarrist. Sein Feeling für den Bluesrock kommt besonders durch seine ausgefeilte Spieltechnik zur Geltung. In seinem Spiel kombiniert er klassische Rockelemente wie Powerchords und treibende Riffs im Stile der Rockgruppe AC/DC mit dem Blues. Seine Musik wird insbesondere von Musikern wie B.B. King und Jimi Hendrix sowie der bereits erwähnten Band AC/DC beeinflusst.

Samstag, den 23. Februar um 21:30 Uhr

Eintritt: 15 Euro Vorverkauf, 17 Euro Abendkasse

 

März

2. März – Touch

Nach Jahrzehnten der musikalischen Enthaltsamkeit wollen es die 5 Musiker noch einmal wissen. Zurück in (beinahe) Originalbesetzung startet die Band 2014 ihr lang ersehntes Comeback mit neuem Programm, aber selbstverständlich dürfen auch ihre alten Songs aus den Siebzigern und Achtzigern nicht fehlen.

Samstag, den 2. März 21:30 Uhr
Eintritt: 10 Euro Vorverkauf  12 Euro Abendkasse

mehr

 

3. März – Touch – Gig zum Karneval  

Nach Jahrzehnten der musikalischen Enthaltsamkeit wollen es die 5 Musiker noch einmal wissen. Zurück in (beinahe) Originalbesetzung startet die Band 2014 ihr lang ersehntes Comeback mit neuem Programm, aber selbstverständlich dürfen auch ihre alten Songs aus den Siebzigern und Achtzigern nicht fehlen.

Sonntag, den 3. März 17:30 Uhr
Eintritt: frei

mehr

 

09. März – Rootical Movement

Rootical Movement wurde 2014 gegründet und erhielt im 2016 Unterstützung am Bass durch den mosambikischen Musiker JJ. Der Hauptfokus liegt ganz klar auf Roots Reggae mit kurzen Ausflügen in Dub, Ska und Dancehall.

Samstag, den 09. März um 21:30 Uhr
Eintritt: Frei

 

16. März – The Marian Meyer Band feat. Rene Rothmann, Manu Jürgens and Timo Müller

Marian MeyerMarian besticht durch exzellentes Gitarrenspiel und eine Stimme, die virtuos und doch hautnah Gefühle transportieren kann. Mit seinen gefühlvollen Balladen bringt er die Frauenherzen zum höher schlagen, mit seinen flapsigen Bluesnummern verschafft er sich den Respekt auch der härtesten Jungs.

Samstag, den 16. März um 21:30 Uhr
Eintritt: 8 Euro Vorverkauf  10 Euro Abendkasse

 

23. März– Willie & The Poor Boys

Godfather „Willie the Pimp“ verkuppelt ehemalige Mitglieder der „Booze Band“ und der „Blues Bandits“ in ein Abhängigkeitsverhältnis mit den „Poor Boys“. Der Pimp, der Doc, der Dude und der Trull bringen bekannte, nicht oft gespielte R&B-Songs in ureigener Interpretation mit viel Können auf die Bühne.

Samstag, den 23. März um 21:30 Uhr

Eintritt: frei

mehr

 

29. März – Larry Garner & The Norman Beaker Band

larryGarners Interpretation des Blues klingt frisch und modern. Respekt vor der Tradition und Einflüsse der Swamp Blues Altmeister Silas Hogan und Clarence Edwards spiegeln sich durchaus in Garners Musik. Das Norman Beaker Trio sind drei legendäre Blues Künstler, die, neben ihren eigenen Originalen, auch Musik von B.B. King, Howlin’ Wolf, Buddy Guy und andere Größen des Genres im Repertoire haben. Zusammen kommt es zu legendären Live-Auftritten, gefüllt mit Emotionen und viel Humor.

Freitag, den 29. März um 21:30 Uhr
Eintritt: 18 Euro Vorverkauf, 20 Euro Abendkasse

 

30. März– Q-bic

Neben zahlreichen Auftritten in Clubs und bei großen Festivals brachten Q-bic auch das tanzwütige Party-Volk in Städten wie Kassel, Kiel, Hamburg oder Berlin grooven. In der Musik von Q-bic sind es die feinfühligen Arrangements und die starken Hooklines der Songs, die sich häufig in unaufdringlicher Weise in das Ohr des Zuhörers winden, sich dort schließlich festsetzen und die Fans handgemachter Funk-, Soul- und Disco-Musik begeistern.

Samstag, den 30. März um 21:30 Uhr
Eintritt: Frei

mehr

 

April

05. April– Four Roses

Four Roses (Foto: Andreas Matthes/KOCMOC.NET) aus Leipzig, eine der bekanntesten Cover Rockbands, begeistern deutschlandweit ihr Publikum seit mittlerweile 15 Jahren! Mit Spielfreude, Energie und handwerklichem Können erobern sie schnell die Herzen ihrer Zuhörer. Gitarrero Flecke spielt die Leute schwindelig und jagt ihnen Gänsehautschauer über den Rücken, die Rhythmsection groovt und Rose am Mikro singt sich, charmant flirtend, durch die Rock History.

Dank ihres riesigen Repertoires, mit Klassikern von z.B. Pink Floyd, Rolling Stones, Neil Young, U2, Depeche Mode bis hin zu Metallica, den Red Hot Chili Peppers, Whitesnake, Héroes Del Silencio, aktuellen Songs von 3Doors Down, Snow Patrol oder Mando Diao aber auch eigenen Stücken, verstehen sie es, auf die Leute einzugehen und ziehen nie ein festgelegtes Programm durch.

Egal wo sie spielen, sie schaffen es immer wieder: Die Leute feiern!

Freitag, 05. April um 21:30

Eintritt: 10 Euro Vorverkauf  12 Euro Abendkasse

mehr

 

11. April – Poetry Slam Open Stage in der Barnaby´s Blues Bar

Mit dem Open Stage Poetry Slam in der Barnabys Blues Bar wagt Pop(p)in` Poetry den Weg zurück zu den Wurzeln. Ganz im Sinne der Anfänge des Poetry Slams wird es an diesem Abend eine offene Liste geben. Besucher können sich vor Beginn eintragen und so am Wettbewerb teilnehmen.

Wer auf Nummer sicher gehen will, kann sich vorher unter info@poetry-slam-braunschweig.de eintragen lassen. Unser Publikum ist dabei nicht nur stiller Beobachter sondern interaktiver Bestandteil des Abends. Mittels Wertungskarten entscheiden die Besucher, wer den Sieg erringen wird. Mit vollem Körper- und Stimmeneinsatz kämpfen die Slammer in zwei Vorrunden um die Gunst der Zuschauer. Jeweils 5 Minuten haben sie dafür Zeit. Am Ende wird es auf jeden Fall einen Gewinner geben – das Publikum. Pop(p)in Poetry – mehr als nur ein Poetry Slam.

Aufgrund des großen Andrangs bitte den Vorverkauf nutzen!
Karten im Vorverkauf (plus 1 Euro VVK): In der Leseratte (Kastanienallee), im Cafe Riptide
(Handelsweg 11), in der Petite Creperie, in der Barnabys Blues Bar (Ölschlägern) oder online beim
Verlag Andreas Reiffer ( http://www.verlag-reiffer.de/ ) ca. 1 Monat vor dem Termin.

Donnerstag, 11. April, 20.00 Uhr

Eintritt: Abendkasse 10 Euro, Vorverkauf 11 Euro

 

12. April – Miller Anderson Band – „50 Years Woodstock Tour“

Gitarrist, Sänger, Songwriter und Woodstock Veteran Miller Anderson, der schon seit den 60ern mit allen Top Bands der internationalen Musikszene spielte, kam 1965 aus Schottland nach London und schloss sich zunächst mit dem späteren Mott the Hoople Frontman Ian Hunter zusammen. 1968 wurde er Mitglied der Keef Hartley Band mit der er fünf Alben als Songwriter, Gitarrist und Leadsänger aufnahm. Die Band trat 1969 bei dem legendären Woodstock-Festival auf.

2019 jährt sich nun zum 50-sten Mal das Woodstock Festival und Miller Anderson geht als einer der letzten noch lebenden Musiker, die 1969 dort aufgetreten sind und heute noch auf der Bühne stehen, mit dem original Woodstock Programm auf „50 Years Woodstock Anniversary Tour“ !

Freitag, 12. April , 21.30 Uhr

Eintritt: Abendkasse 23 Euro, Vorverkauf 20 Euro

 

13. April – Neal Black and the Healers neal_black

Neal Black and the Healers sind eine feste Größe in unserem Programm.
Der texanische Gitarrist und Sänger Neal Black hat in seiner langen musikalischen Karriere bereits mit zahlreichen bekannten Bluesgrößen gespielt – ob im Studio oder „Live on Stage“.

Samstag, den 13. April 21:30 Uhr
Eintritt: 13 Euro Vorverkauf, 15 Euro Abendkasse

mehr

 

20. April – Earthbound

Der Name Earthbound steht seit mehr als zehn Jahren für solide, handgemachte Rockmusik.
In zahlreichen Konzerten haben ihre Interpretationen bekannter Songs von Elvis, den Beatles und Jimi Hendrix die Zuschauer genauso begeistert wie wenig Bekanntes von Phish, Doyle Bramhall II oder King Crimson.
Earthbound beweisen in Ihren mehr als zweistündigen Konzerten die gesamte Virtuosität der Bandmitglieder und nehmen die Konzertbesucher mit auf eine emotionale Zeitreise durch sechs Jahrzehnte Musikgeschichte.

Samstag, 20. April um 21:30 Uhr

Eintritt: frei

 

27. April – Honky Tonk

Bei der Honky Tonk Night bezahlt Ihr einmal Eintritt um an knapp 20 Orten in Braunschweig unterschiedliche Künstler sehen zu könne. Wo Ihr euch Tickets kauft, erfahrt Ihr hier

Unser Beitrag zur Honky Tonk Night dieses Jahr sind:

The Twang und Kleopetrol.

Samstag, den 27. April 20:30 bis 02:00 Uhr

 

30. April– De Combo    

Endlich zurück aus der Winterpause: De Combo.

Seit 2011 spielt De Combo Klassiker aus Rock und Blues. Mal authentisch, mal frei interpretiert. Sänger Ulli Weiß, Drummer Werner Valstar und Bassist Eberhard „Pitter“ Gräf sind Urgesteine der Braunschweiger Rockmusikszene und haben über Jahrzehnte in verschiedenen Formationen (z.B. Ghosts, Churls, Blues Bandits und Heart To Be) mitgewirkt. Komplettiert wird De Combo durch Gitarrist Marcel Friese als belebendes Element.
De Combo – Musik mit Leib und Seele

Dienstag, den 30. April um 21:30 Uhr
Eintritt: Frei

 

 

Mai

04. Mai – Roadhaus

ROADHAUS ist ein Quartett von Musikern, die jahrelang ihre Sporen in Raum Braunschweig verdient haben.
Bands wie Deja-vu, Miss Paisley und Herman Löns Band waren zu ihrer Zeit richtungs- weisend und überregional bekannt.
Jeder war der Lieblingsmusiker des anderen, und so war es logisch, dass ROADHAUS sich gründete. Musikalisch weit gefächert überrascht ROADHAUS durch wechselnde Stile, die
ein breites Publikum ansprechen und begeistern.
Bluesiger Rock mit englischen und deutschen Texten zeigt auch die sprachliche Variabilität. Von Elvis, J. Cash über ZZTop, Peter Gabriel bis Ton Steine Scherben so wie eigenem Material reicht das Repertoire der erfahrenen Musiker.
Toto Jahn, der Haupt-Sänger überzeugt durch seine charismatische rauchige Stimme er wird von Eddi Adam – Gitarre, der Rhythmussektion Tom Grove – Schlagzeug und Mitschi Schüler – Bass unterstützt. Als i-Tüpfelchen präsentiert die Band 4-stimmigen Satzgesang.
Party und Abtanzen ist bei dieser Konfiguration unausweichlich und lässt das Konzert von ROADHAUS zu einem unvergesslichen Abend werden.

Samstag, den 04. Mai um 20:30 Uhr

Eintritt: frei

 

11. Mai – P.E.D.

Paddy Korn, Eddie Filipp, Dirk Feierabend

P.E.D spielen groovigen, souligen und tanzbaren Blues, in dem die Gitarre und die Stimme von Paddy Korn im Vordergrund stehen. Das Fundament dazu bilden Drums und Bass, die dem Ganzen eine kraftvolle und dynamische Hörfreude verschaffen. Paddy veröffentlichte mehrere Solo Alben u.a. mit Pee Wee Ellis. Eddie ist durch seine Zusammenarbeit mit C.Farlowe, C. Clempson, I. Rumpf, A. Conti, H Wader als Allround Drummer bekannt. Dirk wirkte u.a. beim Kultsänger Zeltinger mit. P.E.D veröffentlichten 2016 ihre erste CD „First Sessions“ die sie nun live präsentieren werden.

Samstag, den 11. Mai um 21:30 Uhr

Eintritt: 10 Euro Vorverkauf  12 Euro Abendkasse

 

16. Mai – Best Of Poetry Slam Special (mit Till Reiners)

TiLL REiNERS macht neues Kabarett. Er kommt ohne moralischen Zeigefinger und »Die da oben«—Attitüde aus und sucht das Politische im Privaten. Bevor er auf die Schuldigen zeigt, hält er einmal mehr inne. Lange genug, um zu merken, dass man es oft selbst ist. »Wenn die Welt doch so schlecht ist − warum funktioniert sie so gut?« Till Reiners arbeitet sich an dieser Frage ab. Mit Haltung und viel Humor.

»AUKTiON MENSCH 2018« − Till Reiners ist jetzt noch besser. Das sagt niemand geringeres als Till Reiners. Nach dem Erfolg des Programms „Auktion Mensch“ kommt jetzt der Erfolg-Erfolg: Auktion Mensch 2017! Ein Update mit dem besten vom Alten und zur Hälfte Neuem. Es wird böser und lustiger. Über allem steht nach wie vor das Motto: »Jeder kann es schaffen, besser zu sein als alle«.

Sein Programm widmet sich den zwei Säulen unserer Demokratie: nicht denken und nicht handeln. Wem da noch was fehlt, schenkt der Kapitalismus ein Handyfeuerzeug und Treuepunkte. Das sympathische Allerweltsgesicht meint dazu: »Die Frage ist dabei ja nicht: Wie schrecklich kann ich das finden? Sondern: Was macht daran eigentlich soviel Spaß, dass ich mitmache?«. Ein Abend über das Denken und warum das wenig mit Politik zu tun hat. Ohne moralischen Zeigefinger und Politiker-Bashing, eine Suche nach dem Politischen im Privaten. Außerdem wird die Frage nach dem Sinn des Lebens beantwortet. Es ist Reich sein.

Aufgrund des großen Andrangs bitte den Vorverkauf nutzen!
Karten im Vorverkauf (plus 1 Euro VVK): In der Leseratte (Kastanienallee), im Cafe Riptide
(Handelsweg 11), in der Petite Creperie, in der Barnabys Blues Bar (Ölschlägern) oder online beim
Verlag Andreas Reiffer ( http://www.verlag-reiffer.de/ ) ca. 1 Monat vor dem Termin.

NO SMOKING TONIGHT

Donnerstag, 16. Mai, 20.00 Uhr

Eintritt: Abendkasse 16 Euro, Vorverkauf 17 Euro

 

17. und 18. Mai – Corky Siegel

Corky Siegel, Chicago Blues Hall of Fame-Künstler, ist international als einer der großen Blues-Mundharmonikaspieler der Welt bekannt. Er ist ein gefeierter Komponist, Bluespianist, Sänger, Songwriter, Bandleader und Autor. Siegel gründete 1964 die mittlerweile legendäre Siegel-Schwall-Band in Chicago. Siegel Schwall, war 1967 eine der Hauptstützen in San Franciscos „Summer of Love“ –Szene. Sie war Headliner im Filmore und Avalon Ballroom mit damaligen Musikfreunden wie Janis Joplin. Niemals haben sie daran gedacht, dass sie später zu Popmusiklegenden werden würden. Die Gruppe war ein wesentlicher Bestandteil der jungen Generation von Blues-Künstlern, zu der auch Paul Butterfield, Charlie Musselwhite und Michael Bloomfield gehörten. Sie lernten den historischen Chicago-Blues-Stil zu Füßen und Händen von solch herausragenden Figuren wie Muddy Waters und Howlin‘ Wolf , Little Walter, Willie Dixon, Sam Lay und Buddy Guy.

Maestro Seiji Ozawa, Musikdirektor des Chicago Symphony Orchestra, war seit 1966 ein großer Fan von Siegel-Schwall und fragte, ob Corkys Band mit seiner „Band“ – dem Chicago Symphony Orchestra – jammen würde und schlug eine klassische Blues-Zusammenarbeit vor.

Im Jahr 1968 wurde „Three Pieces for Blues Band und Symphony Orchestra“ mit Ozawa und dem Chicago Symphony Orchestra uraufgeführt. Der große Erfolg führte zu den Blockbuster-Aufnahmen mit Siegel, Ozawa und dem San Francisco Symphony auf Deutsche Grammophon. Kurz darauf folgte die zweite DG-Veröffentlichung von „Street Music, A Blues Concerto“ mit Corky-an Mundharmonika und Klavier zusammen mit Ozawa und dem San Francisco Symphony. Letztere Veröffentlichung erhielt den Grand Prix du Disque der französischen Regierung.

Siegel ist bekannt für Genre-Busting und ist zweifellos der einzige Bluesmann, der auf dem renommierten deutschen Klassiklabel aufgenommen hat, während sein Streichquartett Chamber Blues neben den Veröffentlichungen auf Vanguard und RCA sicherlich das einzige klassische Ensemble des Blues-Riesen Alligator Records ist.

Siegel macht geltend, dass das Sinfonieorchester nicht in den Van passen würde. Mit seinem Chamber-Blues-Sextett tourt Siegel weiterhin weltweit und tritt weiterhin als Gastsolist bei Symphonic Blues weltweit auf. Corky tritt am 11. Mai mit dem Kammerorchester Arpeggione im Palace Hohenems in Wien auf, was diesen seltenen und erstmaligen Auftritt in Braunschweig erst möglich macht, da hier einige Familienmitglieder von Corky leben.

NO SMOKING TONIGHT

Corky Siegel ist am Samstag, den 18.5.2019 zwischen 13 und 15 Uhr in der Sendung „Playback“ bei Radio Okerwelle zu Gast.

Freitag 17. Mai und Samstag 18. Mai jeweils um 21.30 Uhr

Eintritt: Abendkasse 20 Euro, Vorverkauf 17 Euro

 

19. Mai – Willie & The Bandits

Das Trio aus dem englischen Plymouth versteht es, Blues, Rock, Psychedelic, Folk als klassischen englischen Rock mit psychedelischem Einschlag zu verbinden.

Die britischen Medien bezeichneten die Band im Jahr 2017 zwar als die beste Liveband der Insel, aber zeitgleich auch als das bestgehütete Geheimnis Großbritanniens. “Die beste Support-Band, die wir je hatten” lobten sie Deep Purple und Joe Bonamassa sagte über sie: “Wille ist ein fantastischer Slide-Spieler, ich liebe was die Jungs machen.”

Wille & The Bandits sind am Sonntag, den 19.5.2019 in der Sendung „World Beat“ ab 15 Uhr bei Radio Okerwelle zu Gast.

Sonntag, den 19. Mai um 20:30 Uhr
Eintritt: 18 Euro Vorverkauf, 20 Euro Abendkasse

 

25. Mai – Egypt

1987 von Ex-Mitgliedern der Gruppe „The Grounghogs“ gegründet, hört man in der Musik der dreiköpfigen Band Egypt deutlich ihre Wurzeln heraus: Intensiver britischer Blues-Rock.

Kraftvoll peitschende Gitarren-Riffs und klasse Songs sorgen für super Stimmung bei jedem Auftritt.

Auf jeden Fall etwas für Fans von Led Zeppelin oder auch ZZ Top.

Egypt sind am Samstag, den 25.5.2019 um 18 Uhr in der Sendung „Whats Up“ bei Radio Okerwelle zu Gast.

Samstag, den 25. Mai um 21:30 Uhr

Eintritt: 10 Euro Vorverkauf, 12 Euro Abendkasse

mehr

 

01. Juni – Kees Schipper

Seit 1966 steht Kees Schipper auf der Bühne und zelebriert den Blues mit Herz und Seele. Aber nicht nur sein dynamisches Gitarrenspiel, sondern auch seine rauchig bluesige Gesangsstimme und sein Witz lassen den Platz vor der Bühne eng werden

Neben all seinen Auftritten in den Niederlanden, Belgien und Deutschland, arbeitete Kees Schipper einige Jahre als Studiomusiker für namhafte LP- und CD-Produktionen für den deutschen Markt.

Schipper war der erste „Popmusik-Workshop-Lehrer“ der Niederlande. So unterrichtete er in verschiedenen Musikschulen sowie in der „Highschool of Music“ in Rotterdam.

Samstag, 01. Juni ab 21:30 Uhr

Eintritt: frei

 

14. Juni – Moonlight Session

Was ist die Moonlight Session?
Jammen auf der Bühne, extra für Freunde des Classic Rocks & Blues. Aber auch den Musik-Konsumenten soll die tolle Stimmung in Braunschweigs kleinsten “Konzerthalle” viel Spaß machen!!!!

Freitag, 14. Juni ab 21:00 Uhr

Eintritt: frei

 

15. Juni – Stomping Central Session

Es ist mal wieder Session-Time. Die Stomping Central Session soll gerade jungen Musikern die Chance geben ein Publikum zu finden. Aber auch den Musik-Konsumenten soll die tolle Stimmung in Braunschweigs kleinsten “Konzerthalle” viel Spaß machen!!!!

Samstag, 15. Juni ab 21:00 Uhr

Eintritt: frei

 

21. Juni – Dark Ride Brothers 

Die Dark Ride Brothers sind eine finnisch-deutsche Band, die 2014 von Sven Langbein und Vesa Winberg in Imatra (Südostfinnland) gegründet wurde. Damals machten sich die beiden mit zwei Akustikgitarren auf den Weg, und seitdem ist der Zug nicht mehr aufzuhalten. Mittlerweile hat DRB Konzerte auf den verschiedensten Bühnen gespielt – von kleinen Bars bis hin zu großen Festivals und an den ungewöhnlichsten Orten. Mit jedem Konzert wächst die Dark Ride Family, und in den sozialen Medien, wo die Band weltweit Tausende Dark Rider mit ihren Bildern, Videos und Texten unterhält, ist DRB im ständigen Austausch mit ihrer inzwischen beachtlichen internationalen Fangemeinde.

Die Band hat stets ein mitreißendes Rock/Pop-Feuerwerk mit einer Extraladung Country im Gepäck und entführt ihr Publikum auf abenteuerliche Road Trips . Wo Grenzen sind, werden diese gerne bewusst ignoriert und überschritten. Gleichzeitig erzeugt ihre Musik ein mit Worten nicht beschreibbares Gemeinschaftsgefühl, und so bezeichnen sich ihre Fans mittlerweile als eine einzige große Dark Ride Family. Eine stetig wachsende Zahl von Musikbegeisterten lässt sich jedes Mal aufs Neue von den verrückten Jungs aus dem Norden und ihren packenden Songs überraschen.

Freitag, 21. Juni ab 21:30 Uhr

Eintritt: frei

 

22. Juni – 13. Braunschweiger Kulturnacht

Die Braunschweiger Kulturnacht ist eines der größten Kulturevents der Region, welches an einem Abend die Stadt zur Bühne macht. Auf Open-Air Bühnen und in voraussichtlich ca. 90 Indoor-Veranstaltungsräumen in der Innenstadt und in angrenzenden Stadtteilen präsentieren bis zu 2.000 Künstlerinnen und Künstler ein vielfältiges Programm und ermöglichen einen aktuellen Einblick in die hiesige Kunst- und Kulturszene.

Unser Beitrag zu Kulturnacht sind die Bands ROADHAUS und KLEOPETROL.

Musikalisch unterschiedlich geprägt überrascht ROADHAUS durch wechselnde Stile, die souverän ein breites Publikum ansprechen und nachhaltig begeistern. Von irischer Folklore über Blues bis hin zu Hardrock reicht ihr außergewöhnlich umfangreiches Repertoire. Dabei verstehen sie es, den Titeln von Elvis, ZZ Top, Johnny Cash, ACDC, Peter Gabriel, den Dubliners oder Ton Steine Scherben einen unverwechselbaren Klang zu geben. Der Einsatz von Kontrabass und Akustikgitarre erzeugt eine erdige Lebendigkeit ohne den Druck klassischer Rockmusik zu verlieren.

Samstag, 22. Juni ab 21:00 Uhr

Mehr zur Braunschweiger Kulturnacht erfahrt Ihr hier.

Und hier findet Ihr das vollständige Programm.

 

28. Juni –Crossfyre 

Crossfyre ist eine gute alte ‘Southern Blues Rock Band‘ aus den nördlichen Gefilden Finnlands. Ursprünglich 1991 von Danny Cross (Schlagzeug) und Jay Jay Asikainen (Gitarre) in Florida gegründet, wanderte Crossfyre aus und machten zur Jahrhundertwende Finnland zu ihrem Hauptquartier.

In den Jahren hat sich die Aufstellung von Crossfyre oft verändert und viele Musiker und Sänger sind dazugekommen und gegangen. Cross and Asikainen waren aber immer die Hauptpfeiler der Band.
Weitere derzeitige Mitglieder der Band sind der für den Gesang zuständige, bejubelte Profi-Wrestler und Musiker Michael ”StarBuck” Majalahti (ex-Stoner Kings, Overnight Sensation), zusammen mit Jaakko Kinnari (ex-Daltons) an der Gitarre, Jari Ravaska am Keyboard und Rude Rothstén am Bass und als Background Gesang.

Freitag, 28. Juni ab 21:30 Uhr

Eintritt: frei

 

05. Juli – Honey Island Swamp Band

Geschichten, die das Leben schreibt: Die vier in New Orleans ansässigen Musiker Aaron Wilkinson, Chris Mule, Garland Paul und Sam Price kannten sich eher flüchtig, bevor jeder individuell für sich entschied, die Stadt wegen des Hurrikans Katrina aus Sicherheitsgründen in Richtung San Francisco zu verlassen. Dort fanden sie dann durch einige Zufälle zusammen, gründeten die Honey Island Swamp Band und zogen nach einiger Zeit wieder zurück in die vom Schicksal geplagte Heimat im Bundesstaat Mississippi. Die Combo wurde um den Hammond-Virtuosen Trevor Brooks ergänzt.

New Orleans galt immer schon als großer Schmelztiegel verschiedener Stile, was die von dort kommenden Bands eigentlich von Grund auf stets interessant machte. Und die beteiligten Musiker können ihre Herkunft kaum verleugnen. Vorherrschend ist bluesiger Roots Rock, bei dem man das Gefühl hat, sich schwitzend mit einem kalten Bier in der Hand irgendwo tief im Süden der USA zu befinden.

Freitag, 05. Juli um 21:30

Eintritt: 15 Euro Vorverkauf  17 Euro Abendkasse

mehr

 

23. August – New Soul Generation Croatia

Presented by Kleopetrol

Finest Soul and Rock`n Roll

Elf junge Leute bei uns auf der Bühne.

NO SMOKING während des Konzertes!

Freitag, den 23. August um 21:00 Uhr

Eintritt: Frei

 

06. und 07. September – Rootical Movement

Rootical Movement wurde 2014 gegründet und erhielt im 2016 Unterstützung am Bass durch den mosambikischen Musiker JJ. Der Hauptfokus liegt ganz klar auf Roots Reggae mit kurzen Ausflügen in Dub, Ska und Dancehall.

Freitag, den 06. September um 21:30 Uhr

Samstag, den 07. September um 21:00 Uhr

Eintritt: Frei

 

07. September – Qantaqa ABGESAGT

Qantaqa wurde eigentlich mit der Idee, ein „Blackmores Night Special“ zu spielen für ein einziges Konzert gegründet. Zu gut um es danach einzustampfen, zu viel Spaß um schon Schluss zu machen, entwickelte sich die Band kontinuierlich weiter.
Sowohl was die Auswahl der Musik, als auch die Instrumentenvielfalt anbelangt hat Qantaqa doch inzwischen weit über den Tellerrand der Ursprungsidee hinausgeschaut.
Qantaqas Einflüsse liegen zwar irgendwo im Mittelalter, die Musik ist jedoch längst nicht mehr darauf beschränkt. Zu hören sind ganz eigene Interpretationen bekannter und weniger bekannter Stücke. Inzwischen hat die Band, die aus 2 Musikerinnen und 5 Musikern besteht, zwei Czechientouren hinter sich.

Qantaqa treten bei uns im Rahmen des Magni-Festes auf.

Der Eintritt ist frei.

 

14. September – Magic Moonshine Session

Was ist die Magic Moonshine Session?
Jammen auf der Bühne, extra für Freunde des Classic Rocks & Blues.  Aber auch den Musik-Konsumenten soll die tolle Stimmung in Braunschweigs kleinsten “Konzerthalle” viel Spaß machen!!!!

Samstag, 14. September ab 20:00 Uhr

Eintritt: frei

 

21. September – Vanja Sky ABGESAGT

Vanja Sky gehört einer Generation von aufstrebenden Musikerinnen an, die sich mit Energie und Leidenschaft den Blues auf die Fahne schreiben.

Die junge Sängerin und Gitarristin aus der kroatischen Hauptstadt Zagreb lernte den Blues erst vor fünf Jahren bei einem Kneipenkonzert in der Nähe ihres Heimatorts Buzet kennen. „Das war ein verrückter Abend“, lacht sie. „Diese besondere Atmosphäre kann ich gar nicht beschreiben. Auf der Stelle habe ich mich dazu entschlossen, Gitarre zu spielen – und wenn ich eine Entscheidung treffe, bringe ich die Sache auch zu Ende.” Sie bestellte sich im Internet eine billige Gitarre, nahm bei dem Mann Unterricht, der sie mit seinem Spiel begeistert hatte und schmiss nach einiger Zeit ihren gelernten Beruf als Konditorin. Rund zwei Jahre später folgte sie dem Ruf der Musik nach Zagreb. Bei Konzertauftritten in Serbien, Slowenien, Deutschland und ihrem Heimatland sammelte sie wichtige Erfahrung als Sängerin und Gitarristin.

Von da ein Sprung in das Jahr 2017. Schneller als sie es jemals hätte träumen können nimmt Vanja Sky mit einigen der größten Namen im Bluesgeschäft eine Platte auf. Zunächst besucht sie die Bessie Blues Studios in Stantonville, Tennessee, Werkstätte des Grammy-prämierten Produzenten Jim Gaines. Dort spielt sie mit den beiden Gitarrenkollegen Mike Zito und Bernard Allison den knisternden Roadhouse-Blues „Low Down and Dirty“ ein. Wenig später trifft sie sich mit Zito und einer Gruppe von erfahrenen Studiomusikern in Berlin, um weitere elf Stücke aufzunehmen. Das Ergebnis Bad Penny liegt nun vor – eine Mischung aus modernem Electric-Blues und klassischem, schnörkellosem Rock’n’Roll.

Samstag, 21. September um 21:30 Uhr

Eintritt: 13 Euro Vorverkauf, 15 Euro Abendkasse